Sep2017 – Märchen und Stille

Eine kulturgeschichtliche Weitwanderung im Gebirge des Hohen Atlas

Unterwegs auf den alten Handelswegen der Berber

15.- 27. September 2017 (13 Tage/12 Nächte)

 

Durchführung ist garantiert (max. 14 Personen)

Anmeldeschluss: 15. Juli 2017

Pauschalreise um 1490,00 € excl. Flug

Buchung und Vermittlung über das Reisebüro Sinnwandern, das geführte reisen zu fuss, Innsbruck, Mag. Klaudia Bestle (www.sinnwandern.at)

Anmeldeformular hier


Das Hohe Atlasgebirge bietet als Wasserspender die Grundlage für Marokkos einzigartige und vielfältige Landschaft. In den unzähligen Tälern, an den endlosen Küsten, entlang der Flüsse, in den Oasen und in der Sahara entstand eine reichhaltige Kultur und Kulturlandschaft, geprägt von der Geschichte der Araber und Berber. Auf dieser 13 tägigen Wander- und Kulturreise erleben wir den Reichtum Marokkos auf vielfältiger Art.

Die geführte Weitwanderung beginnt im malerischen Ait Bouguemez-Tal und sie führt durch den Hohen Atlas in das berühmte Tal der Rosen. Die Stille und die Weite der Landschaft begleiten uns dabei. Sie laden ein, im stetigen Schritt zur Ruhe zu kommen und die Sinne zu öffnen für die Vielfalt Marokkos. Auf den uralten Handelswegen durchwandern wir Täler, überqueren Pässe und waten durch das Wasser der Achaabou Schlucht. Die Konditionsstarken der Wandergruppen werden auf den 4068 m hohen Ighil Mgoun, geführt und die, welche es gemütlicher wollen, umrunden ihn. Dabei erleben wir ein Wechselspiel der Landschaften; Von den kultivierten Talsohlen mit ihren malerischen Bergdörfern aus Lehm bis hin zu kargen Felslandschaften und tausendjährigen Wacholderbäumen.

An einigen Abenden finden wir uns im Zeltlager wieder ein, fernab von jeglicher Zivilisation. Um uns sind die Berge, der Sternenhimmel und die Stille. Vielleicht ziehen auch Hirten mit ihrer Schafsherde vorbei, die schon seit Jahrhunderten Weidewirtschaft betreiben. Marokkanische, mündlich tradierte Kurzgeschichten am Feuer erzählt, bringen uns Sehnsüchte und Träume der Menschen nahe. Kultur, Landschaft und Geschichte verweben sich auf dieser Reise ineinander.

Die Weitwanderung verlangt neben einer guten Grundkondition, die befähigt 300 Höhenmeter im Aufstieg in einer Stunde zu bewältigen und mehrere Stunden zu wandern, die Bereitschaft sich auf eine einfache Lebensweise einzustellen und ein Teil des Weges in Schweigen zu gehen. Die tägliche reine Wanderzeit an den 8 Wandertagen beträgt zwischen 5 und 6 Stunden. Für die fakultative Besteigung des zweithöchsten Berges Nordafrikas, den Ighil Mgoun, 4086m am 19 September beträgt die reine Wanderzeit 8 – 9h.


Reiseverlauf:

15. September 2017: Anreise nach Marakkesch

Auf Wunsch erfolgt eine gemeinsame Anreise ab Flughafen München.

Nach Ankunft in Marrakesch empfängt uns der Deutsch sprechende Reiseleiter am Flughafen und Transfer in die Unterkunft.

Übernachtung. Hotel

16. September 2017: Marrakech-Cascades d’Ouzoud-Bouguemez Tal

Wir verlassen Marrakesch und fahren bis zu den höchsten und schönsten Wasserfällen Marokkos – die Cascades d’Ouzoud, die sich in 100m über mehrere Kaskaden in die Tiefe stürzen. Nicht selten begleiten Regenbögen dieses beeindruckende Schauspiel. Nach unserer Mittagsrast in Azilal fahren wir weiter ins Bouguemez Tal, wo wir uns in einer Berberherberge (1800m) einquartieren.

Fahrzeit: 5-6h

Übernachtung: Berberherberge

lkj

17. September 2017: Bouguemez Tal-Azib n’Ikiss

Wir treffen unser Begleitteam, das unser Gepäck auf Mulis lädt. Die erste Etappe unseres 8-tägigen Trekkings führt uns zu den Almen von Azib n’Ikiss (2300m). Hier schlagen wir unser erstes Zeltlager auf und erkunden am Nachmittag die spektakuläre Mgounschlucht.

Gehzeit: 5h, Höhenmeter im Aufstieg: 500m,

Übernachtung: Zelt

lkj

18. September 2017: Azib n’Ikiss – Tarkeddit Plateau

Heute gilt es den 3500m hohen Col Tarkeddit zu überqueren. Der Pass bietet eine herrliche Sicht auf unser morgiges Ziel, den Ighil Mgoun. Nach dem Abstieg errichten wir unsere Zelte auf dem Tarkeddit Plateau (2900m) und finden uns am Abend inmitten der Ziegen- und Schafherden wieder, die von den Nomaden über die Hochebene getrieben werden.

Gehzeit: 5h

Höhenmeter im Aufstieg:1200m, Höhenmeter im Abstieg: 600m

Übernachtung: Zelt

lkj

19. September 2017: Tarkeddit Plateau- Mgoun-Oulilimttal

Noch vor Tagesanbruch brechen wir auf. Ein langer und anstrengender Trekkingtag steht uns bevor. Der Aufstieg zum Gipfel des Ighil Mgoun ist technisch einfach, bedarf jedoch der Anpassung an die Höhe. Bei schönem Wetter können wir unser Picknick bei einem unbeschreiblichen Ausblick in das Umland genießen. Ein zunächst steiler und unwegsamer Abstieg führt hinab ins Oulilimttal (2600m) zu unserem Zeltlager. Die Besteigung des Gipfels ist fakultativ. Der Zeltplatz kann auch in Begleitung der Mannschaft auf einer weniger anstrengenden Route erreicht werden.

Gehzeit: 8h für die Gipfelbesteigung, 5 h für die Route mit den Maultieren.

Höhenmeter im Aufstieg 1200m, Höhenmeter im Abstieg: 1500m

Übernachtung: Zelt

lkj

20. September 2017: Oulilimittal – Aflafal

Wir steigen das Oulilimttal weiter ab bis nach Aflafal (2300m). Unsere heutige Etappe führt uns entlang bizarrer und erodierter Felsformationen bis zu unserem Zeltplatz, malerisch umschlossen von den Erhebungen des Atlasgebirges, nahe einem Bach.

Gehzeit: 5h, Höhenmeter im Aufstieg: 300m, Höhenmeter im Abstieg: 300m

Übernachtung: Zelt

lkj

21. September 2017: Aflafal – Imi Nirki

Heute wandern wir entlang fruchtbarer Terrassenfelder und malerischen Berberdörfer durch das Tal von Quzighimit bis nach Imi Nirki (2100).

Gehzeit: 5h, Höhenmeter im Aufstieg 100m, Höhenmeter im Abstieg: 200m

Übernachtung: Zelt

lkj

22. September 2017: Aflafal – Imi Nirki – Tiranimine

Bis zur Mittagsrast durchqueren wir die Achaabou-Schlucht und passieren dabei mehrmals den Fluss. Wasserfeste Sandalen sind daher für diese Tagesetappe ratsam. Die Schlucht ist an einigen Stellen nur wenige Meter breit. Die Felswände bis zu 100m hoch und wir waten teils knietief durch den Fluss. Ein feuchtes aber unvergessliches Vergnügen! Nach einem gemütlichen Picknick wandern wir weiter bis nach Tiranimine, wo wir unser Zeltlager aufschlagen.

Gehzeit: 6h, Höhenmeter im Abstieg: 100m

lkj

23. September 2017: Tiranimine – Alemdoune

Wir wandern zunächst am Fluss entlang, später durch eine fast wüstenartige Landschaft mit Wacholderbäumen. Wir laufen durch das Dorf Alemdoune und errichten unser Zeltlager auf einem Plateau nahes des Dorfes (1950m). Hier geniessen wir die Abendstimmung und den herrlichen Ausblick in das Tal.

Gehzeit: 6h, Höhenmeter im Aufstieg: 600m, Höhenmeter im Abstieg: 500m

Übernachtung: Zelt

lkj

24. September 2017: Alemdoune – Boutghrar

Der achte Trekkingtag führt uns durch das berühmte Tal der Rosen entlang zahlreicher traditionellen Lehmbauten, den Kasbahs, bis nach Boutghrar (1850m). Hier quartieren wir uns in eine Berber-Herberge ein und genießen nach 8 Tagen Trekking unter einfachen Lebensbedingungen eine ausgiebige Dusche. Wir beschließen diesen Tag mit einem Bummel durch den kleinen Ort. Am Abend verabschieden wir unsere Begleitmannschaft.

Gehzeit: 5h, Höhenmeter im Abstieg: 100m

Übernachtung: Herberge

lkj

25. September 2017: Boutghrar – Tiz n Tichka – Marrakech

Über Kelaâ M’Gouna geht es auf der Straße der 1000 Kasbahs und weiter über den Tiz n Tichka Pass nach Marrakech.

Fahrzeit: 7h

Übernachtung: Hotel

lkj

26. September 2017: Tag in Marrakech

Am Morgen besichtigen wir die zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Medina Marrakechs. Nach einem Mittagessen in einem typischen marokkanischen Restaurant steht uns der Nachmittag zur freien Verfügung. Marrakech lädt ein zu einem Bummel durch die Souks sowie zum Aufenthalt auf einer der Dachterrassen am Djemaa el Fna, von wo sich das buntes Treiben am besten beobachten lässt.

Übernachtung: Hotel

lkj

26. September 2017: Rückreise

Frühstück und Flughafentransfer.


Im Pauschalpreis von 1490,00 € ist inbegriffen:

  • Reiseleitung und Wanderführung ab und bis Marakkesch mit einem deutschsprechenden marokkanischen Bergführer und mit Bergwanderführer Bestle Sebastian. Bergwanderführerin Klaudia Bestle, Reisebüro Sinnwandern, begleitet als Teilnehmerin die Reise

  • Flughafentransfer zum und ab Hotel

  • Transfers während der Reise
  • Übernachtung:
    • 3 mal in einem typischen marokkanischem Riad im Doppelzimmer mit WC und Dusche
    • 2 mal in einer einfachen Berberherberge in Gemeinschaftsräumen
    • 7 mal in 2-Personenzelt auf Schaumstoffmatratzen mit eigenem Schlafsack
  • Verpflegung:
    • 12 x Frühstück
    • 11 x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket
    • 12 x Abendessen
      vom 3. bis zum 10. Tag begleitet uns ein Koch, der für uns in der Zeltküche das Essen zubereitet
  • Gepäcktransport mit Maultieren
  • Möglichkeit ein Teil des Gepäckes, welches nicht für die Wanderung gebraucht wird, im Hotel zu lassen.
  • Stadtführung inklusive Eintritte

Zusatzleistung auf Anfrage:

  • Buchung des Fluges
  • Verlängerungstage

Ausrüstung:

  • Tagesrucksack mit Regenschutzhülle
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit festem Profil (z.B. Vibram Sohle)
  • Wandersocken
  • zweckmäßige Wanderbekleidung (für Temperaturen von 0 Grad bis 30 Grad)
  • Regenschutz und Knirps
  • Sonnenschutz
  • Trinkflasche
  • Schlafsack (Komfortzone 0 Grad)
  • Kleines Verbandset und Blasenpflaster
  • Wanderstöcke werden empfohlen
  • Reisetasche, keinen Koffer, für den Gepäckstransport

Wichtige Information bezüglich Einreisebestimmungen, gesundheitspolizeilichen Empfehlungen und Abschluss einer Storno- und Reiseschutzversicherung:

  • Die Einreise nach Marokko ist aktuell für Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in der Regel für einen Aufenthalt von 90 Tagen ohne Visum möglich. Achtung, der Reisepass muss bei der Einreise noch 6 Monate gültig sein.
  • Informationen zu gesundheitspolizeilichen Vorschriften bzw. Empfehlungen finden Sie unter anderem unter http://www.tropencentersued.at/impfungen/nordafrika/index.html.
  • Die Reise kann nur angetreten werden, wenn eine Storno- und Reiseschutzversicherung besteht.
    Angebot wird gerne erstellt, siehe Anmeldeformular.